Schach in und um Rostock

Jugendliga 2022/2023

Nach dem in der ersten Runde beim SV Gryps ein klares 4:0 zu Buche stand, sind die beiden entscheidenden Spiele in der Jugendliga sind in der Premierensaison leider schief gegangen. Nach zwei deftigen 0,5:3,5 Niederlagen mussten unsere Jugendlichen gegen Makkabi und Güstrow das Brett räumen.  Mit Ambitionen eine Überraschung zu versuchen, gingen Enrico, Max Grundmann, Maximilian und Julian Tank am Samstag in Krakau am See in die Runden 2 und 3 der Premierensaison der Jugendliga.

Allerdings gab es gleich zum Anfang ein Handikap, Enrico war stark erkältet und dies beeinflusste wohl auch tatsächlich seine Spielform. Auch Julian Tank hatte in beiden Partien nicht seinen besten Tag und machte zwar Anfängerfehler. In der ersten Partie versäumte er es rechtzeitig die Rochade zu machen und in der zweiten Partie gegen Güstrow ließ er eine Figur stehen. Damit gingen schon in beiden Runden zwei wichtige Spiele verloren. Besser machten es Max und Maximilian. Max erspielte, sich in beiden Partien einen Vorteil , konnte diesen am Ende allerdings nicht umsetzen und machte dort seine spielentscheidenden Fehler. Ansonsten gab es an den Partien wenig auszusetzen. Noch etwas besser machte es Maximilian. Er spielte beide Partien Remis, was in der ersten Partie tatsächlich so war. In der zweiten Partie war wohl ein ganzer Punkt drin.  Auf dem Brett waren nur noch die Damen, Könige und zu Gunsten von Maximilian drei Bauern. Er fand allerdings keine Lösung das andauernde Schach seiner Gegnerin abzuwehren.

Nunmehr gibt es Ende Januar noch die letzten beiden Runden, die Qualifikation für die Finalrunde ist nur noch theoretisch möglich und äußerst unwahrscheinlich. Nächstes Jahr soll allerdings wieder angegriffen werden, dann sind alle ein Jahr älter und werden sicherlich auch noch ein wenig mehr Erfahrung gesammelt haben.

Anzumerken ist noch, dass die Spielstätte der gastgebenden Spielgemeinschaft Güstrow/Tetrow zwar historisch interessant sein mag, zum Schachspielen allerdings eher weniger geeignet ist. Nur schemenhaftes Licht, teilweise Zwielicht und ein eher muffiges und feuchtes Raumklima boten nicht gerade ideale Voraussetzungen.